Mehrwertsteueränderung vom 01.07. bis 31.12.2020
Zur Stärkung der Binnennachfrage in Deutschland wird befristet vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 der Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gesenkt.

Das ist die Regelung aus dem Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket vom 3. Juni 2020. Die Regelung ist einfach aber hat im Detail ihre Tücken.

Mehrwertsteuer fällt für den Zeitraum der Leistungserbringung an. Wenn sie vor dem 1. Juli 2020 Leistungen berechnet haben, die zwischen 1.7.2020 und 31.12.2020 erbracht werden. Dann gilt für diese Leistungen der geänderte MwSt-Satz von 16%.

Wurden für solche Leistungen noch keine Zahlungseingänge verbucht, kann man in KnoWau

- den MwSt-Satz bei der Leistung ändern,

- die Rechnung zur Berechnungn der Netto-Summe erneut speichern (*),

- die Rechnung neu ausdrucken und

- die korrigierte Rechnung an den Kunden senden.
Was aber, wenn bereits Zahlungseingänge für Leistungen mit 19% bzw. 7% MwSt verbucht wurden und diese ggf. bereits über die USt-Voranmeldung dem Finanzamt mitgeteilt wurden?

Dann war die Rechnung "nicht korrekt" und muss über eine Rechnungskorrektur richtig gestellt werden. Wie die dazu notwendigen Schritte mit KnoWau erledigt werden könnten ist hier beschrieben.

Bei der folgenden Beschreibung handelt es sich um einen unverbindlichen Vorschlag. Wie das Vorgehen bei ihnen sein muss klären sie bitte mit ihrem Steuerberater.
Wir gehen am Beispiel einer Betreuungsvereinbarung BV1 davon aus, dass eine Leistung vor dem 1.7.2020 über die Rechnung R1 mit 19% MwSt in Rechnung gestellt und bereits mit 50,- EURO (Anzahlung) angezahlt wurde. Die Leistung wird aber zwischen dem 1.7. und 31.12.2020 erbracht, so dass 16% statt 19% MwSt berechnet werden müssen.
(*) Speichern Button in der Bearbeitungsmaske der Rechnung aktivieren, indem man z.B. im Rechnungstext ein Leerzeichen einfügt.
Mehrwertsteuer Anpassung Beispiel
BV1
Bild zur Karte
Wir gehen am Beispiel einer Betreuungsvereinbarung BV1 davon aus, dass eine Leistung vor dem 1.7.2020 über die Rechnung R1 mit 19% MwSt in Rechnung gestellt und bereits mit 50,- EURO (Anzahlung) angezahlt wurde. Die Leistung wird aber zwischen dem 1.7. und 31.12.2020 erbracht, so dass 16% statt 19% MwSt berechnet werden müssen.
Schritt 1, Teil 1
Bild zur Karte
Neue Betreuungsvereinbarung BV2 identisch mit BV1 aber mit 16% MwSt erstellen.
Schritt 1, Teil 2
Bild zur Karte
Alte Betreuungsvereinbarung BV1 stornieren (Reiter Storno in Bearbeitungsmaske der BV) und den Preis so anpassen, dass keine Forderung mehr offen ist (sonst bleibt die BV unbezahlt).
Schritt 2
Bild zur Karte
Rechnung R2 (Anzahlung) für neue BV2 erstellen
Schritt 3
Bild zur Karte
Zahlungseingang 50,- EURO, 16% bar für Rechnung R2 (Anzahlung) buchen. Dieser Zahlungseingang wird im nächsten Schritt über Rechnungskorrektur ausgeglichen.
Schritt 4
Bild zur Karte
Rechnungskorrektur über 50,- EURO, 19% für alte Rechnung erstellen und als Bar-Auszahlung kennzeichnen. Damit wird die Bar-Einzahlung aus dem vorigen Schritt neutralisiert.
Kassenbuch
Bild zur Karte
Im Kassenbuch steht jetzt ein Bar-Zahlungseingang von 50,- EURO, 16% und ein Bar-Zahlungsausgang von 50,- EURO, 19%. Die Kasse ist damit neutralisiert und die korrekten MwSt-Sätze berechnet.
Diese Website wurde mit dem KnoWau-Homepage-Modul erstellt. Damit können sie ihre Homepage selbst erstellen - und Kursinformationen per Knopfdruck veröffentlichen oder Online-Anmeldungen entgegen nehmen.